mask

Besucherinformationen zum Deutschen Jugendfeuerwehrtag 2022

Euer wichtigstes Utensil auf dem Deutschen Jugendfeuerwehrtag 2022 ist unsere Event-App. Dort findet Ihr nicht nur das aktuelle Programm, sondern auch Aus­flugstipps, den Speiseplan, die Wettbewerbsordnung mit Startzei­ten, die jeweiligen Ansprechpartner:innen und könnt sogar zu den einzelnen Veranstaltungsorten navigieren. Mit der App könnt Ihr jederzeit sehen, wann und wo gerade etwas stattfindet und wir können Euch sogar über Push-Nachrichten erreichen. Und Ihr könnt auch einzelne Programmpunkte bewer­ten und uns so ein direktes Feedback geben. 

Um die Event-App zu nutzen, müsst Ihr nur die URL https://djf.lineupr.comlhomburg-2021 in Eurem Browser öffnen und erhaltet direkt Zugang zur App, ohne dass eine um­ständliche Installation notwendig wäre. Dann erstellt Ihr eine Verknüpfung zu Eurem Home-Bildschirm und schon habt Ihr das App-lcon auf dem Smartphone. Die App passt sich an jedes Gerät an und funktioniert auf mobilen Geräten, Tablets, Laptops oder Desktop-Computern.

Der Deutsche Jugendfeuerwehrtag 2022 setzt mit diese App auf Nachhaltigkeit. Printprodukte wie Programm­hefte oder Flyer werden nicht mehr benötigt: Die App ersetzt den Großteil der üblichen gedruckten Broschü­ren oder Veranstaltungspläne und ist immer aktuell. 

 

Muss ich Eintritt bezahlen?

Alle Veranstaltungen des Deutschen Jugendfeuerwehrtages sind kostenfrei zu besuchen.

Eine Teilnahme am Empfang des Oberbürgermeisters und am Saarlandabend ist nur auf Einladung möglich.

Exklusiv für die Besucher:innen des Deutschen Jugendfeuerwehrtages stellt das Versandhaus des Deutschen Feuerwehrverbandes ein Festival-Package zusammen. Dieses besteht aus einem prall gefüllten DJF-Rucksack zu einem attraktiven Preis, der vorab bestellt und vor Ort in Homburg abgeholt werden kann. Weitere Details hierzu gibt es in Kürze auf feuerwehrversand.de.

Wie komme ich nach Homburg?

Anreise mit Pkw
Aus Richtung Mannheim bzw. Saarbrücken: Autobahn A6 Ausfahrt Homburg-Bexbach, Richtung Homburg abbiegen.

Aus Richtung Trier bzw. Koblenz: Autobahn A8 bis Autobahnkreuz Neunkirchen/Saar, dort wechseln auf die A6 in Richtung Mannheim bis zur nächsten Ausfahrt Homburg-Bexbach, Richtung Homburg abbiegen.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Homburg ist Station (auch ICE) auf der Strecke Mannheim-Saarbrücken. Anreise mit der Bahn (InterCityExpress ab Frankfurt, Mannheim, Saarbrücken oder Paris sowie Regionalbahn Kaiserslautern – Trier und Regionalexpress Mannheim – Koblenz) bis Homburg Hauptbahnhof.

Anreise mit dem Flugzeug
Der Flughafen Saarbrücken (SCN) ist etwa 30 Kilometer von Homburg entfernt. Innerdeutsche Linienflüge gibt es derzeit ab Hamburg und Berlin.

Stadtbus
Homburg hat einen gut ausgebauten öffentlichen Personennahverkehr. Die Stadtbuslinie 512 fährt von Montag bis Freitag im 30-Minuten-Takt sowie am Wochenende im Stundentakt alle relevanten Stationen des Deutschen Jugendfeuerwehrtages ab.

Parkplätze
Mit Ausnahme des Bahnhofsvorplatzes kann man in Homburg auf 2.000 Parkplätzen und im Parkhaus generell kostenlos oder mindestens für die ersten 90 Minuten kostenlos parken.

Wo kann ich übernachten?

Mit mehr als 700 Hotelbetten gibt es ausreichende Übernachtungskapazitäten für alle Besucher.innen. Hotelzimmer können über alle bekannten Buchungsportale gebucht werden. Eine Übersicht der Unterkünfte gibt es hier:

Die Jugendherberge Homburg ist bereits komplett ausgebucht. Für Jugendgruppen bieten sich folgende Jugendgästehäuser an:

Es besteht auch die Möglichkeit, auf dem Jugendzeltplatz „Herrgottshübel“ im Homburger Vorort Jägersburg zu übernachten. Dort stehen 120 Übernachtungsplätze zur Verfügung. Bei Interesse bitte eine kurze Anfrage an dirk.mueller@ jugendfeuerwehr.de senden.

Am Erlebnisbad Koi, in dem auch die Poolparty der Saarländischen Jugendfeuerwehr stattfindet, befindet sich ein kostenloser Wohnmobil-Stellplatz. Im Nachbarort Kirkel steht der Caravanplatz am Mühlenweiher zur Verfügung.

Was sollte ich über Homburg wissen?

Die Kreisstadt Homburg liegt im Osten des Saarlandes an den Ausläufern des Pfälzer Waldes. Im Saarland, dem kleinsten Bundesland der Bundesrepublik, ist Homburg die drittgrößte Stadt. Hier ist die Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes beheimatet.

Der Zusatz „Saar“ bedeutet übrigens nicht, dass Homburg am Fluss Saar liegt, sondern ist eine Kurzbezeichnung für das Saargebiet beziehungsweise seit 1935 für das Saarland. Zudem erfolgt dadurch eine Unterscheidung zum hessischen Bad Homburg, in dem die Deutsche Jugendfeuerwehr 2014 auch schon zu Gast war.

Eine typische Begrüßung im Saarland lautet: „Unn? “, Antwort: „Gudd! “ oder „Ei, gudd“ oder auch „Es muss“. „Ei“ ist überhaupt ein sehr häufig gebrauchtes Wort, insbesondere am Satzbeginn, Übersetzung nicht wirklich möglich.

Essen hat im Saarland einen hohen Stellenwert. Nicht umsonst heißt es im Saarland „Hauptsach gudd gess!“, denn die Esskultur ist mindestens genauso grenzenlos, wie die Natur! Ob deftige ehemalige Bergarbeiterküche, französisch inspirierte Kleinigkeiten oder Süßes von den Streuobstwiesen – hier darf geschlemmt werden. Homburg bietet neben gemütlichen Cafès, legendären Eisdielen, in denen die Kugel noch einen Euro kostet, auch ausgezeichnete Restaurants. Auf der Aktionsmeile gibt es bei den Homburger Vereinen zu familienfreundlichen Preisen viele regionale und internationale Spezialitäten zum Ausprobieren.

Was gibt es in und um Homburg zu sehen?

Homburg verfügt mit den Ruinen der Vauban-Festung, den Schlossberghöhlen und dem Römermuseum über beliebte Touristenattraktionen.

Schlossberghöhlen:
In den mächtigen Kuppelhallen und Gängen der größten Buntsandsteinhöhlen Europas erwartet die Besucher:innen, umgeben von rund 250 Millionen Jahre alten Gesteinsschichten, eine ganz besonders geheimnisvolle Atmosphäre. Vielleicht begegnet Ihr auch dem legendären Höhlengeist! Eine telefonische Voranmeldung für die Besichtigung der Schlossberghöhlen unter der 06841/2064 ist empfehlenswert.

Weitere Sehenswürdigkeiten der Region:

  • Saarschleife bei Mettlach – Deutschlands schönste Flussschleife mit Baumwipfelpfad
  • Unesco Weltkulturerbe Völklinger Hütte – Industriekultur zum Anfassen
  • Saarpolygon in Ensdorf – Denkmal für die saarländische Vergangenheit
  • Bostalsee Nohfelden – der größte See im Saarland mit Badestrand
  • FunForest Abenteuerpark Homburg – der Kletterpark mit sensationeller Seerutsche
  • GONDWANA in Schiffweiler – das Praehistorium

Für weitere Informationen könnt Ihr Euch an die Tourist-Information der Stadt Homburg wenden. Sie befindet sich in der Innenstadt (Talstr. 57a) und ist von Montag bis Freitag von 9.00 bis 16.30 geöffnet, samstags bis 13.00 Uhr. Informationsmaterial kann kostenfrei unter Tel.: 06841 101-820 oder per E-Mail an touristik@homburg.de angefordert werden.