mask

Mitgliederrekord: Mehr als 270.000 Jungen und Mädchen in Jugendfeuerwehren aktiv

Die Deutsche Jugendfeuerwehr veröffentlicht ihre Jahresstatistik und kann sich über einen Mitgliederrekord freuen. Im Jahr 2018 engagierten sich insgesamt 270.741 Jungen und Mädchen in deutschen Jugendfeuerwehren. Die Mitgliederzahl steigt im Vergleich zu 2017 um 6.264 Personen und damit um 2,4 Prozent. Insgesamt haben 82.133 ehrenamtliche Jugendleiterinnen und Jugendleiter über zehn Millionen Stunden Jugendarbeit geleistet.

Rund ein Drittel der Stunden wird für die Durchführung der regelmäßigen Gruppenstunden aufgewendet (3.117.990 Stunden). Der Anteil der Aus- und Fortbildung sowie Vorbereitung der ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer stieg im Jahr 2018 um ca. zwei Prozent auf rund 4,5 Millionen Stunden. An 116.675 Tagen waren die Jugendleiterinnen und Jugendleiter mit ihren Kindern und Jugendlichen in Zeltlagern und auf Freizeiten unterwegs.

„Jugendfeuerwehren gibt es fast überall: In Städten, Kreisen und Gemeinden. Sie sichern die Freiwilligkeit innerhalb der Feuerwehren und halten gesellschaftliches Leben aufrecht. Viele der Jugendleiterinnen und Jugendleiter sind zusätzlich als ehrenamtliche Einsatzkraft in der Feuerwehr aktiv“, erläutert stellvertretender Bundesjugendleiter Dirk Müller. „Dieses Engagement ist mehr als beeindruckend. Denn: Neben Familie und Schule bieten die Jugendfeuerwehren und Kindergruppen Orientierung sowie ein Experimentier- und Erlebnisfeld. Wünsche, Ideen und Probleme von Heranwachsenden finden hier Berücksichtigung und Wertschätzung. Mein besonderer Dank gilt daher allen Kameradinnen und Kameraden, die diese Vielfalt selbstverständlich möglich machen.“

Weitere Informationen und Zahlen sind auf der Internetseite der Deutschen Jugendfeuerwehr zu finden: http://www.jugendfeuerwehr.de/service/jahresstatistik/.

Download: PM "Mitgliederrekord: Statistik 2018" (26.06.2019)