mask

Das Team Deutsche Jugendfeuerwehr trauert um Matthias Görgen

„Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.“

Wir sind tief traurig und schockiert über den Tod von Matthias Görgen. Seit 2009 bereicherte er den Deutschen Jugendfeuerwehrausschuss und seit 2017 wirkte er in der Bundesjugendleitung mit.

Noch im September haben wir bei unserer Klausurtagung mit der Bundesjugendleitung wunderbare Tage in Matthias‘ Heimat an der Mosel verbracht. Mit einem sehr konstruktiven und konkreten Austausch zu den anstehenden Herausforderungen der DJF, aber auch in einem freundschaftlichen Miteinander. Ebenso konnten wir zwei Wochen später die Tage in Berlin zur virtuellen Delegiertenversammlung gemeinsam gestalten. Am vergangenen Freitag haben wir uns noch in einer Videokonferenz mit dem Deutschen Jugendfeuerwehrausschuss ausgetauscht.

Jetzt ist „Matti“ nicht mehr da! Nicht nur ein Verlust eines engagierten Jugendfeuerwehr-Akteurs, sondern auch der Verlust eines sehr wertvollen Menschen.

Wir denken an Matthias‘ Familie und senden seinen Brüdern, Schwägerinnen, Nichten und Neffen von ganzen Herzen unser aufrichtiges Beileid!

Wenn wir nun an Matthias denken, dann denken wir an sein breites, ansteckendes Lächeln! – und werden uns nach der Trauer irgendwann mit einem Lächeln im Gesicht an diesen herzlichen Kameraden erinnern.

Ruhe in Frieden, Matti!

Christian Patzelt, Dirk Müller, Jörn-Hendrik Kuinke - Bundesjugendleitung

Antje Koch – Bundesjugendreferentin

Das Team der Deutschen Jugendfeuerwehr

Ein digitales Kondolenzbuch für Matthias Görgen findet Ihr hier.