mask

Nachhaltigkeit ist heutzutage ein gesellschaftliches Leitthema – und damit natürlich auch für Jugendliche relevant. Die Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen und eine langfristig intakte Umwelt haben für die meisten jungen Menschen einen hohen Stellenwert, genauso wie eine inklusive Gesellschaft mit guten Bildungschancen für alle Menschen, Geschlechtergerechtigkeit oder gesundheitsfördernde Lebensbedingungen. All diese Themen werden heute unter dem Stichwort der nachhaltigen Entwicklung gefasst und sind Themen, mit denen sich viele junge Menschen identifizieren können und für die sie sich einzusetzen bereit sind.

Wie bei anderen Themen auch brauchen Jugendliche jedoch Erfahrungsräume, in denen sie sich ausprobieren und engagieren können. Jugendverbände wie die Jugendfeuerwehr sind ein wichtiger Ort, an dem Jugendliche ihr eigenes Leben gestalten und Verantwortung übernehmen können. Im Vergleich mit anderen Verbänden bietet die Jugendfeuerwehr jungen Menschen eine Vielzahl an Möglichkeiten, Natur und Umwelt zu erleben, technisch-praktisches Wissen zu erlangen und ein solidarisches, verantwortliches Miteinander zu leben. Die Jugendfeuerwehr steht aber – trotz vieler Bezüge – bislang nur wenig für das Thema Nachhaltigkeit und wird kaum als nachhaltigkeitsorientierter Jugendverband wahrgenommen.

Um als Verband zu nachhaltiger Entwicklung beizutragen und die Jugendfeuerwehr für junge Menschen attraktiv zu halten ist es daher notwendig, die Akteure der Jugendfeuerwehrarbeit für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Es gilt Wege aufzuzeigen, wie klassische Jugendfeuerwehr-Aktivitäten in den Kontext nachhaltiger Entwicklung gestellt und neue Nachhaltigkeitsthemen für die Arbeit in der Jugendfeuerwehr erschlossen werden können. In einer stärkeren Hinwendung zum Thema Nachhaltigkeit liegt dabei auch die Chance, Jugendliche aus Milieus für die Jugendfeuerwehr zu gewinnen, die bislang wenig feuerwehraffin sind. Sich mit Nachhaltigkeit zu beschäftigen ist so auch ein wichtiger Schritt zu nachhaltiger, dauerhaft erfolgreicher Jugendfeuerwehrarbeit.

Das Seminar „Jugendarbeit für Nachhaltigkeit – Nachhaltige Jugendarbeit. Nachhaltigkeit und die Jugendfeuerwehr“ bietet Akteuren der Jugendfeuerwehrarbeit die Möglichkeit, sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen und konkrete Maßnahmen für ihren Tätigkeitsbereich zu entwickeln. Jugendgruppenleiter*innen und Jugendwart*innen erhalten praktische Hinweise, wie Nachhaltigkeit in die alltägliche Arbeit in der Jugendfeuerwehr integriert werden kann. Führungskräfte können Ideen zur strukturellen Verankerung des Themas z.B. in Landes- und Kreisverbänden sammeln und als Multiplikator*innen fungieren. Das Seminar baut sowohl auf den internen Austausch als auch auf den Austausch mit externen Expert*innen aus der nachhaltigkeitsorientierten Jugendarbeit.

Überblick

Dozent: Dr. Karsten Gäbler

*1980, Studium der Geographie und Philosophie, seit 2006 wiss. Mitarbeiter im Fachbereich Geographie der Universität Jena, 2011 Promotion zum Dr. rer. nat.; seit 1996 Tätigkeiten als Jugendgruppenleiter und Jugendwart in der JF, 2007- 2015 Arbeit im Vorstand der JF Weimar/Weimarer Land, seit 2015 Fachbereichsleiter für Jugendpolitik bei der Thüringer Jugendfeuerwehr und Mitarbeit im Fachausschuss Jugendpolitik / Integration bei der DJF Organisatorischer Rahmen/Ressourcen

Teilnehmer*innen 15-20 Personen

Dauer 14 Stunden (Fr-So)

Dozent*innen 2

Zielgruppen

  • Jugendgruppenleiter*innen/Jugendwart*innen
  • Führungspersonen/Multiplikator*innen

Allgemeine Lehr-/Lernziele

Die Teilnehmer*innen können...

... verschiedene Nachhaltigkeitskonzepte nennen und erläutern.
... die Rolle von Nachhaltigkeitsthemen in der Lebenswelt junger Menschen beschreiben.
... die Rolle von Nachhaltigkeit in der (Jugend-) Feuerwehrarbeit beschreiben und beurteilen.
... jugendgerechte Aktionen im Feld der Nachhaltigkeit entwickeln.
... Strategien zur Verankerung von Nachhaltigkeit in der Jugendfeuerwehrarbeit entwickeln.

Den genauen Ablaufplan, sowie die Inhalte, der einzelnen Blöcke, entnehmen Sie bitte dem Dokument.