mask

Gelebte internationale Jugendarbeit

Deutsch-Russisch

Mit seiner für uns Mitteleuropäer unvorstellbaren Größe ist Russland für viele noch immer nicht greifbar und weitestgehend unbekannt. Die Hessische Jugendfeuerwehr hat sich intensiver mit diesem Land beschäftigt und verfügt nun bereits seit mehr als 20 Jahren über Beziehungen nach Russland. Nach anfänglichen Berührungsängsten sind in den vergangenen Jahrzehnten viele offizielle Kontakte, aber auch persönliche Freundschaften entstanden.

Zweimal im Jahr treffen sich Jugendgruppen aus Hessen und Saratow, um gemeinsam Feuerwehr zu erleben, die Kultur des jeweils anderen Landes und die Unterschiede in der praktischen Jugendfeuerwehrarbeit und der allgemeinen Jugendarbeit kennenzulernen. Darüber hinaus führt die Hessische Jugendfeuerwehr einmal jährlich eine Maßnahme mit Betreuern und Jugendgruppenleitern beider Länder durch, um auf die zum Teil erheblichen Unterschiede in den Strukturen und Arbeitsweisen vorbereitet zu sein und die Qualität der Jugendbegegnungen zu steigern.

Wer mit einer Jugendgruppe nach Russland fahren möchte oder erste Kontakte in eine russische Stadt sucht, kann sich gern mit Markus Potthof, dem Landesjugendfeuerwehrwart der Hessischen Jugendfeuerwehr, in Verbindung setzen.

Die Fördersätze des KJP für deutsch-russische Begegnungen sind in folgendem Dokument auf einen Blick zusammengefasst: PDF Förderregularien

Die Antragsfrist für Maßnahmen im Folgejahr endet am 9. September des laufenden Jahres.

2006 wurde die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch gegründet. Die DJF fungiert auch hier als Zentralstelle für die Jugendfeuerwehren. Wichtig ist der frühe Abgabetermin für die Antragsunterlagen bei uns, später eingehende Anträge können dann nicht mehr berücksichtigt werden. Die Entscheidung über eine Förderung wird bei der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch getroffen.

Für Maßnahmen in Deutschland können Programmkosten und für Maßnahmen in Russland können Fahrtkosten gefördert werden. Neben den Antragsformularen muss ein vorlaufiges Programm beigefügt werden. Weitere Informationen gibt es unter www.stiftung-drja.de.

Zu einem vollständigen Antrag gehören:

  • Formblatt Antrag
  • geplantes Programm (tabellarisch)
  • vorläufiger Finanzierungsplan

Nach der Maßnahme: 

Zu einem vollständigen Verwendungsnachweis gehören:

  • Formblatt Verwendungsnachweis
  • vollständig ausgefüllte Teilnehmendenlisten 
  • Formblatt Statistische Mitteilung
  • Formblatt Sachbericht
  • ausführliches Programm (tabellarisch)
  • Formblatt Belegliste sowie dazugehörige Belegkopien

Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch (DRJA)

Die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch (DRJA) wurde 2006 gegründet und verfolgt das Ziel, die deutsch-russische Jugend- und Schülerarbeit zu intensivieren, zu erweitern und ihr neue Impulse zu verleihen.