mask

Gelebte internationale Jugendarbeit

Deutsch-Russisch

Der Krieg in der Ukraine erschüttert uns zutiefst. Mehrere Millionen Menschen haben ihr Heimatland verlassen müssen und sind weltweit auf der Suche nach Zuflucht. Viele von ihnen haben inzwischen auch Deutschland erreicht. Dazu gehören unzählige Kinder und Jugendliche.

Für die Deutsche Jugendfeuerwehr ist es sehr wichtig, Solidarität mit der Ukraine zu zeigen und zu leben. Gleichzeitig gilt es, in unseren internationalen Netzwerken weiterhin stark für ein Miteinander in Europa zu werben und einzustehen.

Über die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch können aktuell nationale Aktivitäten zum deutsch-russischen Jugendaustausch ohne Beteiligung von Teilnehmenden aus Russland gefördert werden. Dazu gehören zum Beispiel Workshops zu Themen wie „Jugendaustausch nach dem Krieg – wie stellen wir uns eine zukünftige Zusammenarbeit vor“, „Wie bleiben wir mit der Partnergruppe/mit den Jugendlichen in Kontakt, ohne eine Begegnung durchzuführen?“ usw.. Die Förderung erfolgt als sogenanntes Kleinprojekt.

Weiterführende Informationen dazu können jederzeit gerne bei Bundesjugendreferentin Antje Koch per E-Mail unter koch@jugendfeuerwehr.de oder telefonisch unter 030-2888 488 11 angefragt werden.


Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch (DRJA)

Die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch (DRJA) wurde 2006 gegründet und verfolgt das Ziel, die deutsch-russische Jugend- und Schülerarbeit zu intensivieren, zu erweitern und ihr neue Impulse zu verleihen.