mask

Veranstaltungen

Kinder in der Feuerwehr – das ist ein buntes und facettenreiches Thema. Die Deutsche Jugendfeuerwehr hat dafür verschiedene Veranstaltungsformate ins Leben gerufen.

Alles begann im Jahr 2011 mit dem Kongress "Kinder in der Feuerwehr" in Berlin. Als Konsequenz wurde die Projektgruppe "Kinder in der Feuerwehr" gebildet und ab 2021 ein Fachausschuss eingerichtet. Es folgten Materialien und Veranstaltungen zur Arbeit mit Kindern, Regionalkonferenzen und Lehrgänge für Multiplikatoren:innen und vieles mehr.

Regionalkonferenzen

Kindergruppen in der Feuerwehr haben sich inzwischen bundesweit etabliert. Sie helfen, den Nachwuchs in den (Jugend-)Feuerwehren auch in  Zukunft abzusichern und mit wertvoller, inhaltlicher Arbeit eine weitere Zielgruppe zu erreichen. Kinder fangen bereits im Alter von sechs Jahren an, ihre Freizeit zu gestalten und ihren Freundeskreis aufzubauen. Feuerwehren und Jugendfeuerwehren bieten ihnen in Kindergruppen bereits frühzeitig die Möglichkeit, sich spielerisch entwickeln und entfalten zu können.

Die Regionalkonferenzen sind für Leitende und Betreuer:innen von Kindergruppen konzipiert. Sie dienen dem Austausch und zugleich der Fortbildung. Schwerpunkte der Veranstaltungen sind Themen wie Rechte und Pflichten, Experimente und Brandschutzerziehung, Spiele an Feuerwehrthemen anpassen, den Übergang organisieren und Umgang mit heterogenen Gruppen.

Folgende Regionalkonferenzen fanden bisher statt und wurden entsprechend dokumentiert:

 

Lehrgänge für Multiplikator:innen

Unser Anliegen ist es, Leitungskräfte von Kindergruppen qualitativ hochwertig auszubilden und Impulse in die Länder zu geben. So wurden in den Lehrgängen 2013 (Ahrweiler) und 2014 (Augsburg) Multiplikatoren:innen ausgebildet, die im Anschluss andere Kindergruppenbetreuer:innen anleiten oder qualifizieren. Eine gemeinsame Grundlage bildet dabei die Arbeitshilfe „Kinder in der Feuerwehr“ der DJF.

In den Schulungen für Multiplikatoren:innen wurden rechtlichen Grundlagen – von Rechtsgütern bis hin zu Aufsichtspflicht-Grundsätzen mit Fallbespielen – sowie Kindeswohl und -sicherheit gemeinsam mit den Referenten:innen aus verschiedenen Bundesländern thematisiert. Ein weiterer Baustein waren Möglichkeiten, die Arbeit mit Kindergruppen auch öffentlich wahrnehmbar zu gestalten. Nicht nur Bürgermeister und Eltern sollen erfahren, was in den Kindergruppen geleistet wird. Wichtig dabei ist, die Leitungskräfte für die Aussagekraft von Fotos zu sensibilisieren. Zudem sollte in den Kindergruppen nichts vorweggenommen werden, was zur späteren Ausbildung in der Jugendfeuerwehr zählt. Kinder sollten sich dem Thema Feuerwehr spielerisch nähern, in der Regel nur D-Schläuche verwenden und auch in der Ausstattung mit Kleidung sollte zurückhaltend agiert werden.

Kinder entwickeln sich rasant und jedes Kind individuell. Verschiedene Methoden für unterschiedliche Entwicklungsstufen und passgenaue Lernmöglichkeiten helfen, kindgerechtes Lernen zu unterstützen. Aufgezeigt wurde zudem, wie Spiele und Übungen „rot lakiert“, d. h. feuerwehrspezifisch angewandt werden können. Einen Einblick in die Lehrgangsinhalte gibt es im LAUFFEUER (2013-07/08).

Kongress "Kinder in der Feuerwehr"

Im Jahr 2011 veranstalteten der Deutsche Feuerwehrverband und die Deutsche Jugendfeuerwehr einen Kongress zum Auftakt des gemeinsamen Projektes "Kinder in der Feuerwehr". Der damalige Bundesjugendleiter Johann Peter Schäfer dazu: "Die Kinderfeuerwehr ist eine Chance, die Zukunftsfähigkeit der Feuerwehr zu gewährleisten!" 
Inhalte und Fotos der Veranstaltung finden sich im LAUFFEUER (2011-11).