mask

Jahresstatistik 2018

Die Ergebnisse im Überblick

18.297 ehrenamtliche Jugendfeuerwehrwart/-innen waren als Leiter/-innen von regelmäßigen Gruppenangeboten und unserer Teams aktiv. Davon waren 27 bereits im Alter unter 18 Jahren als Jugendfeuerwehrwart/-innen tätig, 5.813 Jugendfeuerwehrwart/-innen im Alter von 18 bis 27 Jahre, 6.144 im Alter von 28 bis 35 Jahre, 3.754 im Alter von 36 bis 45 Jahre, 2.044 im Alter von 46 bis 55 Jahre und 515 Jugendwart/-innen ab 55 Jahre alt. An der Seite der Jugendfeuerwehrwart/innen stehen bundesweit 63.836 Stellvertreter/-innen, Betreuer/-innen und Helfer/-innen.

Zeitaufwand

4.532.771 Stunden wurden von den ehrenamtlich tätigen Jugendwart/-innen, Betreuer/-innen, Helfer/-innen und Funktionsträger/-innen neben den Dienststunden für die Vor- und Nachbereitung, Beratungen und die eigene Aus- und Fortbildung in der Jugendarbeit aufgewendet. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Steigerung von ca.2 Prozent.

Mehr als 3.117.990 Stunden werden darüber hinaus für die Durchführung der Gruppenstunden (feuerwehrtechnische Ausbildung und allgemeine Jugendarbeit) geleistet.

An insgesamt 116.675 Tagen waren zahlreiche Jugendwart/-innen und deren Helfer/-innen mit Kindern und Jugendlichen in Zeltlagern und Freizeiten unterwegs.

Hier konnte gegenüber dem Vorjahr das Niveau der geleisteten Stunden gehalten werden, in denen unsere Führungskräfte im ehrenamtlichen Bereich für die Vermittlung von sozialen Komponenten mit fachlicher Kompetenz arbeiteten. 

Aufnahme, Übernahme, Austritte

42.496 Jungen und 18.668 Mädchen wurden neu in die Jugendfeuerwehren aufgenommen. Weitere 1.936 Jugendliche wechselten die Jugendfeuerwehren aufgrund eines Umzugs oder einer Zusammenlegung.

23.327 Jugendfeuerwehrmitglieder - darunter 5.488 Mädchen - gingen in den aktiven Dienst der örtlichen Feuerwehren über. Auch hier kommt es zu einer Steigerung des Anteils von weiblichen Mitgliedern (2017= 22,9%; 2018=23,53%) und es bleibt zu hoffen, dass man hier möglichst viele dieser Jugendlichen, insbesondere auch der Mädchen in den Feuerwehren hält und so der Anteil von Frauen in den Wehren steigen wird.

33.509 Kinder und Jugendliche verließen im Berichtsjahr 2018 die Jugendfeuerwehr.

>>>Jahresstatistik 2018 (Download)

Weitere Bewertungen und Anfragen zur Statistik können gerne der ausführlichen Präsentation entnommen oder über huhn@get-your-addresses-elsewhere.jugendfeuerwehr.de bereitgestellt werden. Weitere Veröffentlichungen erfolgen in unserer Verbandszeitschrift LAUFFEUER und im Jahrbuch des Deutschen Feuerwehrverbandes e.V..

Die Deutsche Jugendfeuerwehr dankt LJFW Andreas Huhn für seine engagierte Arbeit, die Jahresstatistik zur Verfügung zu stellen.